Wie man ein Musiker-Visum für die USA bekommt

Wie man ein Musiker-Visum für die USA bekommt

Der Traum vieler Musiker/Tänzer ist es, in den Vereinigten Staaten aufzutreten. Leider muss man hierfür aber sehr wahrscheinlich zuerst ein Visum beantragen, bevor man sein einzigartiges kreatives Talent in Los Angeles, New York oder einem anderen kulturellen Brennpunkt des Landes zum Besten geben darf.

Musiker Visa

Musiker wie z.B. Solokünstler, Bands, Orchester und Regisseure und deren benötigtes Hilfspersonal wie Ton- und Lichttechniker.
In den meisten Fällen wird entweder das O-1B-Visum oder das P-1B-Visum das richtige Visum sein, das man beantragen muss. Das O-1B-Visum ist für Personen mit außergewöhnlichen künstlerischen Fähigkeiten vorgesehen. Das O-1B-Visum ist zudem das richtige Visum für Personen, die auf außergewöhnliche Leistungen in der Film- und Fernsehbranche zurückblicken können.
Das P-1B-Visum ist für Mitglieder international anerkannter Unterhaltungsgruppen vorgesehen. Der Schwerpunkt eines P-1B bezieht sich auf den Ruf der betreffenden Unterhaltungsgruppe im Gegensatz zum Schwerpunkt des O-1B, der sich auf die Leistung einer Einzelperson bezieht.

Vorteile eines Musiker-Visums

Ein Musiker-Visum bietet zahlreiche Vorteile:

  • Man darf in den USA über eine längere Periode leben und arbeiten
  • Die Aufenthaltsdauer ist im Prinzip unbegrenzt, weil man sein Visum so oft wie nötig verlängern kann
  • Man darf für mehrere Arbeitgeber in den USA arbeiten
  • Man darf seinen Ehepartner und seine Kinder unter 21 Jahren mitbringen
  • Man darf sein benötigtes Hilfspersonal mitbringen

Benötigen Sie ein Musiker-Visum?

Staatsbürger einiger Länder wie Österreich, Belgien, Deutschland, den Niederlanden und Großbritanniens sind meist berechtigt, die USA über das Visa-Waiver-Programm zu besuchen. Musiker dürfen jedoch nicht in den Vereinigten Staaten auftreten, wenn sie im Rahmen des Visa-Waiver-Programms in die USA reisen.
Unter ganz bestimmten und sehr speziellen Umständen können Ausnahmen gemacht werden, sodass ein Musiker in die Vereinigten Staaten einreisen darf, um dort aufzutreten. Entsprechende Umstände wären:

  • Teilnehmer an Kulturprogrammen: Professionelle Unterhaltungskünstler können die Vereinigten Staaten besuchen, wenn sie ausschließlich an einem Kulturprogramm teilnehmen, das vom entsendenden Land gesponsert wird, sie vor einem nicht zahlenden Publikum auftreten und alle Kosten von der eigenen Regierung übernommen werden.
  • Teilnehmer internationaler Wettbewerbe: Professionelle Unterhaltungskünstler können in die Vereinigten Staaten reisen, um an einem Wettbewerb teilzunehmen, solange sie keine andere Bezahlung als einen Preis und eine Ausgabenvergütung erhalten.
  • Musiker: die in die USA reisen wollen, um Aufnahmestudios ausschließlich zu Aufnahmezwecken zu nutzen. Die Aufnahmen dürfen in den Vereinigten Staaten weder verteilt noch verkauft werden, und es dürfen keine Live-Auftritte absolviert werden.

Die Folgen für Musiker, die die Vereinigten Staaten besuchen, um dort aufzutreten (und auf die nicht eine der oben genannten Ausnahmen zutrifft), können schwerwiegend sein. Darum ist es immer sehr wichtig, im Besitzt des richtigen Visums zu sein, bevor man in den USA auftritt.

Voraussetzungen für ein Musiker Visum

Die Voraussetzungen für ein O-1B Visum sind:

  • Sie müssen über außerordentliche Fähigkeiten auf künstlerischem Gebiet verfügen oder außergewöhnliche Leistungen in der Film- oder Fernsehbranche vorweisen können
  • Sie müssen die USA aus dem Grund besuchen wollen, um auf Ihrem Gebiet zu arbeiten
  • Sie müssen bei einer oder mehreren ‘Veranstaltungen’ auftreten oder arbeiten
  • Sie benötigen einen Arbeitgeber oder Agenten aus den USA oder einen ausländischen Arbeitgeber, der mit einem US-Agenten zusammenarbeitet, um Ihren Antrag einzureichen
  • Sie müssen ein Gutachten einer Zielgruppe, Arbeitsorganisation oder Managementorganisation vorweisen können.

Die Voraussetzungen für ein P-1B Visum sind:

  • Die Gruppe muss mindestens seit einem Jahr zusammen sein
  • 75% der Mitglieder muss seit mindestens einem Jahr zur Gruppe gehören
  • Die Unterhaltungsgruppe muss auf ihrem Gebiet international einen hervorragenden Ruf genießen
  • Die Gruppe muss großes Ansehen genießen. Die Gruppe muss international bekannt sein und ein hohes Leistungsniveau auf ihrem Gebiet besitzen, das durchschnittliche Fähigkeiten und Anerkennung deutlich übersteigt.

Einige dieser Anforderungen sind sehr spezifisch oder recht kompliziert. Ihr Einwanderungsanwalt wird Ihnen aber genau erklären können, was sie beinhalten und ob sie auf Sie zutreffen.

Wie verläuft die Anfrage für ein Musiker-Visum?

Schritt 1. Einen Einwanderungsanwalt einschalten
O-1B- und P-1B-Anfragen können sehr kompliziert sein. Ihr Einwanderungsanwalt wird Sie durch den gesamten Anfrageprozess Ihres Musiker-Visums begleiten.

Schritt 2. Benötigte Dokumente besorgen
Ihr Anwalt wird Ihnen dabei helfen, alle Unterlagen und Informationen zusammenzutragen, die Sie zur Verfügung stellen müssen, damit er Ihren Visumantrag in die Wege leiten kann.

Schritt 3. I-129 Antrag
Ihr Anwalt wird den Antrag und das Formular I-129 bei USCIS ausfüllen. Sobald der I-129 Antrag genehmigt wurde, können Sie ein Musiker-Visum beantragen. Wenn Sie sich bereits in den USA befinden, wird sich Ihr Status automatisch ändern.

Schritt 4. Musiker-Visum bei der lokalen Botschaft oder Konsulat beantragen
Sobald Sie Ihre Genehmigung erhalten haben, wird Ihr Anwalt einen Termin bei der örtlichen Botschaft oder dem Konsulat für Sie vereinbaren. Er wird für Sie einen Visumantrag vorbereiten und Sie auf Ihr konsularisches Interview vorbereiten.

Der Weg zum Musiker-Visums kann recht komplex sein. Darum ist es immer empfehlenswert, den Vorgang so früh wie möglich in die Wege zu leiten. Wenn Sie Fragen haben oder weitere Unterstützung wünschen, wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail an George Lake über George@bluelakelaw.com. Er wird Ihnen sehr gerne behilflich sein.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die Informationen auf dieser Seite dienen ausschließlich allgemeinen Informationszwecken und stellen keine Rechtsberatung dar und sind auch nicht als solche beabsichtigt.

George Lake ist der Gründer der US-Einwanderungsrechtskanzlei Blue Lake Law. Er hilft Menschen bei ihrem Umzug in die USA, um bei ihren Familien sein zu können oder an Arbeit zu kommen und kann auch behilflich sein, wenn ihnen ihre kriminelle Vergangenheit dem persönlichen American Dream im Wege stehen sollte.

George Lake

George Lake ist Gründer und geschäftsführender Anwalt von Blue Lake Law. Er lebt bereits seit über sieben Jahren in den Niederlanden, studierte an der Universität Tilburg, an der er seinen Master in internationalem Wirtschaftsrecht absolvierte und an der Northwestern California University, an der er seinen JD erhielt. George wurde von der State Bar of California als Anwalt zugelassen.

Beedstrasse 54, Düsseldorf
40468, Germany

george@bluelakelaw.com
+31 020 244 0242

Mo. - Fr. 08:00 - 17:00
samstags und sonntags geschlossen

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die Informationen auf dieser Website dienen ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken und stellen keine Rechtsberatung dar. Um eine Beratung zu Ihrer persönlichen Situation zu erhalten, wenden Sie sich bitte an einen Anwalt. Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen, bitte beachten Sie aber, dass die Kontaktaufnahme mit uns noch keine Anwalt-Mandanten-Beziehung darstellt. Deshalb sollten Sie uns auch keine vertraulichen Informationen zukommen lassen, bevor eine solche Anwalt-Mandanten-Beziehung tatsächlich zustande gekommen ist. Bereits in der Vergangenheit erbrachte Leistungen stellen keine Garantie für einen zukünftigen Erfolg dar. Verlassen Sie sich deshalb nicht auf zurückliegende Leistungen, um in Ihrer persönlichen Situation entsprechende Ergebnisse zu erzielen.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.